Luxemburg Ehrenpromotion

US Hostert - FC Mamer 32       2:1 (1:1); Zuschauer: 152

Die Partie des 5. Spieltags wurde bereits am gestrigen Donnerstag ausgetragen. Die 152 Zuschauer sahen von Beginn an eine stark aufspielende Heimelf. Bereits in der 3. Spielminute hätte das 1:0 für die in Grün-Weiß aufspielenden Gastgeber fallen müssen. Desevic wurde mit einem Steilpass geschickt und lief ganz allein auf das Tor von Mamer zu, doch ein Abwehrbein grätschte den Ball vom Fuß des Angreifers. Kurz darauf hatte Rougeaux ein Möglichkeit, aber der Torwart der Gäste hatte aufgepasst. Nach einer Viertelstunde zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Foulelfmeter für Hostert, verursacht durch Marxen an Desevic. Hosterts Sturmspitze Rougeaux lies sich die Chance nicht nehmen - 1:0. In der Folge blieb der Chancenreichtum auf beiden Seiten aus. Hostert bestimmte das Geschehen, kam aber nicht zwingend vors Tor. So nutzten die Gäste ihre erste klare Torchance zum Ausgleich. Ndour übersprintete die Abwehr und netzte ein. Quasi im Gegenzug hätte Hostert wieder in Führung gehen können. Rougeaux's Kopfball wird von Torwart Federspiel pariert. Kurz vor dem Pausenpfiff taten noch einmal die Gäste etwas für das Spiel. Erst erreichte Ndours Pass im Fünfmeterraum keinen Abnehmer, dann scheiterte Marxen mit einem Freistoß am Torwart. Zur Pause lies sich sagen, dass Hostert zwar das Geschehen dominierte, Mamer seine Konter jedoch gefährlich vortrug und so im Spiel blieb. Die zweite Hälfte begann mit einem Chancenfeuerwerk der Gastgeber. Erst setzte Stumpf einen 20 Meter Hammer an den Querbalken, im nachsetzten erreichte die Flanke schließlich Rougeaux, der ebenfalls Bekanntschaft mit dem Aluminium machte. Kurz darauf versuchte er es nochmal mit einem Heber ins lange Eck, doch Torwart Federspiel parierte den Ball. Wiederum verstrichen nur Sekunden, da hatte der Stürmer auch einmal das Glück auf seiner Seite. Eine Flanke von Stumpf fälschte Malers Verteidiger Marxen so unglücklich ab, dass Rougeaux nur noch den Kopf hinhalten musste, um Torwart Federspiel keine Abwehrmöglichkeit mehr zu lassen - 2:1. Danach liesen die zwingenden Offensivbemühungen von Hostert nach. Stattdessen versuchten sich die Gäste im Angriff. Ndours Heber ging aber übers Tor. Hostert blieb zwar auch in der Folge dominierend, die Entscheidung sollte aber nicht mehr fallen. Mamer versuchte kurz vor dem Ende erneut den Ausgleich wieder herzustellen. Ntabala und Ndour setzten ihre Versuche dann doch deutlich neben das Tor. Am Ende gelang es der Heimelf den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Bis Sonntag steht man jetzt punktgleich an der Tabellenspitze.